Körperdrehung und Gewichtsverlagerung

Körperdrehung und Gewichtsverlagerung


Mit meinem Körper kann ich dem Pferd wichtige Signale vermitteln, mein Körper ist also ein Mittel, um mit dem Pferd zu kommunizieren.

Oft ist es so, dass Reiter hier nicht genügend zwischen verschiedenen Bewegungen differenzieren.

Zum einen gibt es die Körperdrehung, mit der ich die nach vorwärts gewählte Bewegungsrichtung koordinieren kann (siehe Bild), zum anderen gibt es die Gewichtsverlagerung, mit der ich unsere Bewegungrichtung in den Seitengängen (Gewichtsverlagerung nach rechts oder  links) und unseren Versammlungsgrad / Schwung (Gewichtsverlagerung nach vorne oder hinten) beeinflusse.

Viele Reiter neigen dazu, diese Bewegungsmuster nicht genügend zu trennen bzw. verfügen nicht über genügend Körperbeherrschung, sie gezielt und bewusst einzusetzen. Oft kommt der Reiter bei dem Versuch diese Bewegungsmuster anzuwenden aus dem eigenen Gleichgewicht (z.B. in der Hüfte einknicken). Oft ist auch zu beobachten, dass Reiter im Bereich der Hüfte steif werden, während sie versuchen, mittels einer Gewichtsverlagerung zu kommunizieren und blockieren damit die Vorwärtsbewegung der Hinterhand.

Durch solche Fehler entstehen während der Kommunikation mit dem Pferd Missverständnisse, die für viele Ausbildungsprobleme die Ursache sein können.

Beim Tai chi findet jede Bewegung ihren Ursprung in der Körpermitte. Weder bei einer Körperdrehung noch bei einer Gewichtsverlagerung von einem auf das andere Bein verliert der Körper " seine Mitte".

Die Kombination verschiedener Tai Chi - Bewegungsmuster ist deshalb eine optimale Vorbereitung für die Reitkunst. Der Reiter fühlt schon nach kurzer Zeit viel klarer, ob er auf dem Pferd mit sich selbst im Gleichgewicht ist. Die tiefen und oberflächlichen Muskeln im Bauch und Lendenbereich werden optimal trainiert, so dass der Reiter sein eigenes Gleichgewicht zuverlässig halten kann.
Außerdem ist er fähig, in jeder Situation auf dem Pferd geschmeidig zu bleiben, was ihm in kritischen Situationen (z.B. scheuen) hilft, das eigene Gleichgewicht sicher zu halten.

Besonders empfiehlt es sich, einige einfache Übungen direkt vor der Reitstunde in die eigene Aufwärmphase einzubauen.


Kommentare